Checkliste Wintercamping – Ausrüstung für kaltes Wetter

Auch wenn das Zelten in der Kälte mit besonderen Herausforderungen verbunden ist, bietet es doch tolle Abenteuer, die man sich nicht entgehen lassen sollte - wenn man richtig vorbereitet ist!

Wintercamping bringt neben seinen Vorteilen (weniger Menschen, die um einen Platz konkurrieren, mehr Platz und mehr Möglichkeiten zum Zelten, wunderschöne schneebedeckte Aussichten) auch einige Herausforderungen mit sich (Warmhalten, Fahren im Schnee, genügend Flüssigkeitszufuhr und Ernährung). Die richtige Vorbereitung kann den Unterschied zwischen einem großartigen und einem miserablen Erlebnis ausmachen. Daher ist es sehr wichtig, bei der Planung des Wintercampingausflugs vorauszudenken und eine Checkliste zu erstellen.

In diesem Artikel geht es um die Dinge, die man nicht vergessen sollte, um ein gutes Wintercamping-Erlebnis zu haben. Denke daran, dass bei kaltem Wetter mehr Ausrüstung benötigt wird, als in den wärmeren Jahreszeiten – also spare nicht an  Ausrüstung und Ausstattung.

Unter der Checkliste für das Wintercamping findest du umfassende Tipps, wie du das Beste aus deinem Wintercampingausflug bei kaltem Wetter machen kannst!

WAS SOLLTE ICH FÜR EINEN CAMPINGAUSFLUG IM WINTER MITBRINGEN?

Wenn das Wetter tödlich sein kann, ist es besser, sich zu gut vorzubereiten, als zu wenig mitzunehmen. Das gilt vor allem, wenn du in deinem Fahrzeug viel Platz für Ausrüstung hast, ganz im Gegensatz zu einer Rucksacktour. Spare also nicht an Kleidung, die zusätzliche Wärme spendet, wenn du an einem eiskalten Morgen keine gefrorenen Socken anziehen möchten.

Eines der wichtigsten Ausrüstungsgegenstände ist der Schlafsack. iKamper wird eine eigene Reihe von Schlafsystemen auf den Markt bringen, darunter einen Schlafsack namens RTT Sleeper und RTT Sleeper DPL. Beide Modelle bringen zwei praktische Features mit: Die rechteckigen Schlafsäcke lassen sich durch das Öffnen des Reißverschlusses in eine Daunendecke verwandeln. Außerdem können beide Modelle durch das Festziehen des Riemens an der Unterseite als mumienförmiger Schlafsack benutzt werden.

Damit du im Schlaf ausreichend gewärmt wirst, solltest du unbedingt darauf achten, dass der Schlafsack für die Temperaturen geeignet ist, bei denen du campen wirst. Wenn der Schlafsack für die Bedingungen, unter denen du campen wirst, nicht geeignet ist, kannst du auch eine Schlafsackeinlage verwenden. Wenn dies jedoch nicht ausreicht, um warm zu halten, raten wir, in einen neuen Schlafsack mit der richtigen Temperaturklasse zu investieren.

Um bei kaltem Wetter warm zu bleiben, solltest du mehrere Schichten übereinander anziehen. Zusätzlich zu einem dicken Mantel oder einer Jacke solltest du darauf achten, dass du eine Basisschicht trägst, die die Körperwärme speichert, z. B. lange Unterwäsche. Vermeide Baumwolle, da sie Feuchtigkeit nicht abtransportieren kann und dich in nassem Zustand sogar noch mehr frieren lässt. Wähle stattdessen Fleece, das für kaltes Wetter viel besser geeignet ist. Lange Unterwäsche, ein zusätzliches Paar Socken, eine wasserdichte Jacke und gefütterte Handschuhe sind beim Camping bei kaltem Wetter unerlässlich. Denken daran, dass die Wanderschuhe wahrscheinlich durch die Schneeschmelze nass werden, daher solltest du auf ein zusätzliches Paar Socken nicht verzichten.

Neben der Campingausrüstung für die anderen Jahreszeiten (Erste-Hilfe-Kasten, Wasserflaschen, Toilettenpapier, Feueranzünder, Ersatzbatterien, Trekkingstöcke und Klebeband) solltest du außerdem auch eine Schneehose, Handwärmer, einen Eispickel und persönliche Dinge wie Lippenbalsam in die Checkliste für das Wintercamping aufnehmen. 

Bei kalten Temperaturen verbrennt man mehr Kalorien als üblich. Beachte also, immer genug Essen dabei zu haben. Außerdem kaum wegzudenken: Gas. Bei kalten Temperaturen nicht nur zum Kochen ideal, sondern auch, um die Wasserflasche mit heißem Wasser zu füllen, um für noch mehr Wärme im Zelt zu sorgen. Nimm am besten wasserfeste Streichhölzer als Reserve mit, nur für den Fall.

WIE SCHLÄFT MAN IM WINTER IN EINEM ZELT?

Voriger
Nächster

Um im Winter bequem in einem Dachzelt schlafen zu können, muss es gut isoliert ist. Das Dachzelt muss Wind und Schnee standhalten können, ähnlich wie ein spezielles 4-Jahreszeiten-Zelt. Wir bieten ein Isolierzelt an, das die Innenseite der Zeltplane auskleidet und das Zelt vor Kälte schützt.

Im Dachzelt kann man das Innenzelt verwenden, das speziell für die kälteren Monate des Jahres entwickelt wurde und zum besten iKamper-Zubehör für das Wintercamping gehört. Um eine gemütliche und warme Umgebung zu schaffen hält das gesteppte, doppellagige Innenzelt die Winterkälte ab und speichert die Wärme im Inneren des Dachzeltes. Es lässt sich leicht an der Innenseite des Zeltes befestigen und ist in weniger als fünf Minuten aufgebaut. 

Im Gegensatz zu Bodenzelten sind die iKamper-Dachzelte aus dickerem Stoff gefertigt und verfügen über wasserdichte Regenabdeckungen für zusätzlichen Schutz vor Schnee. Die Plane der iKamper-Dachzelte besteht aus 300 g/m² superdichtem Poly-Baumwollgewebe, das wasserabweisend, atmungsaktiv, isolierend, UV-beständig und langlebig ist. Sollte etwas passieren, sind die Plane und das wasserdichte Regenverdeck austauschbar. Dieses Material verhindert, dass es an warmen Tagen zu heiß und an kühlen Tagen zu kalt wird. Obwohl es schwerer ist als herkömmliche Zeltstoffe, ist es dank seines Gewichts und seiner Isolationseigenschaften leiser. Außerdem ist das Gewebe wasserabweisend – nichtsdestotrotz solltest du darauf achten, das Material vor dem Schließen der Hartschale zu trocknen.

BENÖTIGST DU MEHR SCHUTZ VOR DEN ELEMENTEN?

Es ist zwar von Vorteil, dass ein Dachzelt über dem kalten Boden steht und einen stabilen Boden hat, um die Isolierung zu unterstützen. Trotzdem kann eine isolierte Schlafunterlage zusätzlich helfen, bei eisigen Temperaturen warm zu halten. Die Komfort-Schlafunterlage von iKamper ist so geformt, dass sie in jedes Zelt passt, und bietet zusätzlichen Stauraum im Zelt, wenn die Luft herausgelassen wird.

Um noch mehr Schutz vor eisigem Wind und Schnee zu bieten, ist das Annex eine großartige Ergänzung für Winter-Camping im Auto. Es eignet sich hervorragend, um schmutzige Kleidung und Schuhe auszuziehen, dient aber auch als Windschutz zwischen der Zelttür auf dem Dach und der eisigen Außenwelt. Man können sogar eine tragbare Propanheizung im Inneren des Anbaus verwenden, um sich warm zu halten. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass die warme Luft aufsteigt und auch Idas Zelt erwärmt!

Voriger
Nächster

Das Annex ist wasserdicht und vergrößert den Wohnraum eines iKamper-Dachzelts erheblich. Es bietet einen überdachten Bereich zum Schutz vor Regen, Schnee, Ungeziefer und schädlichen UV-Strahlen. Die drei Seiten des Annex können in Vordächer umgewandelt werden, so dass bei idealem Wetter eine kühle Brise hereinweht und die Belüftung gegen Kondenswasserbildung hilft. Es gibt verschiedene Modelle des Annex, da jedes für die Zelte, auf die es montiert wird, einzigartig ist. 

WIE KALT IST ZU KALT, UM ZU ZELTEN?

Die Antwort auf diese Frage hängt vom Komfortniveau des Campers ab. Solange in einem gut isolierten Zelt ausreichend Wärme erzeugt und gehalten wird, ist es wahrscheinlich ungefährlich. Hartschalen-Dachzelte haben unter winterlichen Bedingungen einen Vorteil: Wenn die Schale in Windrichtung zeigt, merkt man den Wind nicht so stark wie bei anderen Zelttypen. Wenn der Wind jedoch so stark ist, dass dieser das Fahrzeug ins Wanken bringt, spürt man, wie das Zelt mitschwingt. Bedenke das, wenn du bei extremem Wetter campen willst und plane entsprechend vor.

Eine weitere Lösung gegen die winterlichen Bedingungen ist mit Vorsicht zu genießen. Einige Camper verwenden zusätzlich zu den geeigneten Schlafsäcken kleine Propanheizungen, um das winterliche Wetter abzuhalten. Wenn du dich für diese Methode entscheidest, stelle sicher, dass du die Anweisungen und Warnhinweise des Herstellers befolgst; die Nichtbeachtung dieser Anweisungen kann zu Bränden oder Kohlenmonoxidvergiftungen führen. Informiere dich über diese Geräte, bevor du sie mitnimmst und in einem geschlossenen Raum, z. B. im Anbauzelt oder im Dachzelt verwendest.

WELCHES IST DAS BESTE ZELT FÜR DAS WINTERCAMPING?

Das Innenzelt hält zwar warm und kuschelig, aber besonders der Vorteil, den Hartschalendachzelte gegen Wind haben, macht sie zum besten Zelt für Wintercamping im Auto. Die 300 gm superdichte Poly-Baumwoll-Plane, die bei allen iKamper-Dachzelten verwendet wird, trägt zur Verringerung der Windgeräusche bei. Allerdings leisten die Hartschalen einen viel besseren Beitrag; wenn man das Fahrzeug strategisch parkt und das Zelt so aufstellt, dass die Hartschale dem Wind zugewandt sind, werden die Geräusche und das Rütteln des Windes verringert. Bei starkem Wind kann das Fahrzeug jedoch immer noch ins Wanken geraten.

Wie immer hoffen wir, dass dieser Artikel informativ und nützlich war. Vielen Dank, dass du Teil der iKamper-Community bist und denke daran, die Menschen und die Natur zu lieben!